Lob und Tadel - Unser Gästebuch


Eintrag vom 01.11.2011, 20:46 Uhr
Willi Kutsch aus Aachen / Noswendel:

Die dritte Tour mit R&E
zum zweiten mal mit Begeisterung
KROATIEN

Neben den tollen Touren und der einmaligen Landschaft, hat mir besonders unsere Gruppe gefallen !!!
Eine Zusammenstellung, die uns auch Abends zu unvergesslichen Stunden zusammengeführt hat :-)

Vertreten war das Saarland, Rhein Hessen (der Mulf), Sachsen, Franken die Pfalz und das Rheinland !!!! Diese Kombination war ein täglicher Angriff auf unsere Lachmuskel !!!

Lob und Tadel....

Tadel für all die, denen das Hotel bei dem Preis nicht gefällt !!!!
Wir schlafen nur dort und wer beim Essen nichts findet, stand wohl vor verschlossener Türe...
Für mehr Comfort und Qualität, wäre ich natürlich bereit, auch mehr zu bezahlen !!

Ich wäre ebenfalls wie manch anderer für die Gruppe, gemütlich fahren und Besichtigung von besonderen Sehenswürdigkeiten
Also 45min fahren 15min fotografieren ;-)

Lob an unserem Tourguide Hans, er hat uns sicher geführt und war stets bestens vorbereitet :-)

Lob an die Organisation, professionell aber familiär

Was mir aber missfallen hat, nachträglich in eine eingefahrene Gruppe Änderungen vor zu nehmen !! Das kann manchen das Fahren ganz schön vermiesen......

Jetzt freue ich mich aber auf die nächste Tour
und verbleibe mit der linken zum Gruße

Willi

Eintrag vom 16.10.2011, 23:35 Uhr
Karl-Heinz Fuess aus M?nchen:

Hallo Marokko-Tourer,

die Tour war echt spitzenklasse. Abgesehen von der langen Anfahrt (Autobahn) und dem miesen Hotelessen in Lyon (geht besser in die Pizzeria um die Ecke) waren die Tage in Marokko echte Tourhighlights. Viel Fahren, aber keine Minute langweilig. Die Stationen und auch die Tagesetappen sind sorgf?ltig gew?hlt, auch wenn etwas Kondition durchaus erforderlich war. Ich denke, es ist eine gute Entscheidung, die Tour in Zukunft etwas zu verl?ngern, damit auch das Sightseeing in den St?dten nicht zu kurz kommt. Die Hotels in Marokko, vor allem Boumalne und Erfoud) waren erste Sahne.

Fazit : Wer gerne durch faszinierende Landschaften f?hrt und einen intensiven Eindruck von Land und Leuten in Marokko bekommen will, f?r den ist diese Tour genau richtig.

PS : Kompliment an die Tour - Guides. Die mussten ganz sch?n was stemmen und haben das klasse hinbekommen.

Eintrag vom 13.10.2011, 23:04 Uhr
werner aus ketsch:

super wäre, falls ich das noch nicht erkannt habe ;-), wenn man die lob und tadel themen, zu den entsprechenden touren platzieren könnte. falls das it-technisch umsetzbar wäre, wär das toll ;-). die sucherei nach den einträgen der entsprechenden touren ist echt zeitaufwendig, und irgendwann mog ich, vielleicht auch andere, des nimma ;-) sorry ;-) nicht böse gemeint, aber vielleicht ist das für so einen it-mensch nur n tastendruck

Eintrag vom 13.10.2011, 22:48 Uhr
werner aus ketsch:

hallo zusammen,
andorra tour war meines erachtens net so doll. ihr solltet euch da mal was anderes einfallen lassen, sebastian, der coole Typ, hat sich den A... aufgerissen. getränke zu essen...............sag ich nix, wurde ja dann geklärt. hallo, was wurde da aber organisiert und geplant?? profimäßig war des net. sebastian hat alles noch gerade biegen können, hey kollege, fetter daumen von mir. infofahrt am ersten tag. meine herren und damen, sorry da fahren wir hunderte/tauend von km um am ersten tag eine lasche umherfaht zu machen, sorry. 2.tag war geil, 3. tag futter, und eigene planung, naja. dann wieder autobahn nach france, naja, die tour mach ich nimma mit. hey sebastian, nochmal, du immerwieder, gruß der mit der glocke (gs-adventure-werner)

Eintrag vom 12.10.2011, 19:42 Uhr
rita schöpfer aus miesbach:

hallo reisen &erleben team

kroatien --tour 2011
erst mal vielen dank an unseren touren guide Sebastian
durch seine souveräne und lustige art habe ich die (gemütliche-zügige) kroatien tour sehr genoßen.viele kleine straßerl-ausblicke-stops-(immer die besten lokale)!!!!. auch die orga (ADAC) vielen dank.,,immer als ansprache für uns da.,,
die ganze gruppe war ganz toll .hat viel spass gemacht.
zum hotel in rabac,
der ausblick war super,
das andere läßt zu wünschen (kantinen.-flair keine gemütlichkeit zum zamma sitzen) schade

ansonst gfrei i mi wann i wieder mit fohrn ko
liebe grüße aus miesbach rita

Eintrag vom 12.10.2011, 16:34 Uhr
Dietrich Hueck:

Hallo Reisen & Erleben - Team,

nach Teilnahme an mittlerweile vier Eurer Reisen möchte ich noch eine Anregung zur Gruppeneinteilung loswerden:

Bisher habt Ihr abgefragt und eingeteilt nach den Kategorien gemütlich und zügig, was sicherlich zweckmäßig ist und beibehalten werden sollte.

Soweit Eure Reisen in Länder führen, die weiter entfernt und wahrscheinlich für viele Teilnehmer bis dato unbekannt sind, gibt es sicherlich Teilnehmer, die neben schönen Motorradstraßen auch mehr oder weniger Wert darauf legen, namhafte Sehenswürdigkeiten des Gastlandes kennen zu lernen, und dies nicht nur en passant.

Ich möchte daher anregen, dass Ihr künftig parallel zur Abfrage nach dem bevorzugten Fahrtempo auch abfragt, wer mehr oder weniger Wert auf Besichtigungspausen für Sehenswürdigkeiten legt bzw. "nur" Fahren möchte.

Im Ergebnis gäbe es dann vier Gruppen:
- zügig mit Schwerpunkt Fahren
- zügig mit vermehrten Besichtigungen
- gemütlich mit Schwerpunkt Fahren
- gemütlich mit vermehrten Besichtigungen

Was meint Ihr dazu und was meinen andere Teilnehmer dazu?

Eintrag vom 12.10.2011, 14:54 Uhr
Closs Gerd aus Saarland:

Hallo Reisen und Erleben Team,

ich war zusammen mit meiner Frau als Sozia in Kroatien. Zuerst einmal ein ganz dickes Lob an unseren Tourguide Hans-Axel. Tourvorbereitung ist für Hans wie Hausaufgaben machen, es stimmte alles, er wählte die Stecken und die Aussichtspunkte super aus, so dass die Gruppe immer hoch zu frieden war.
Besonders auch das Kulinarische kommt bei ihm nie zu kurz, er weiß immer wo es das beste Eis den besten Cappuccino oder leckeres Essen gibt.

Danke Hans nochmals von uns allen, für die super tollen Touren!!!

Doch einige negative Sachen möchte ich gerne noch los werden. Wie schon einige in ihren Ausführungen erwähnt haben ist der Römische Keller in Kuchel nicht der Brüller. Auch mich hat der Wirt des Römischen Kellers, auf eine simpele Frage angefahren, das könne er mir nicht sagen, so habe ich es zumindest verstanden, denn ich hatte ihn bei seiner Bierrunde gestört.

Das beste am Hotel in Kroatien war der Ausblick von den Zimmern auf´s Meer. Das Abendessen erinnerte auch mich an eine Kantine, nur die Abwechslung ist dort etwas reichhaltiger, - in der Kantine!

Auch ist schon die Aufentaltsmöglichkeit im Hotel selber angesprochen worden. Wenn man ein Plätzchen gefunden hatte, mußte man schauen, dass man was zu trinken bekam, denn bedient wurde nur in der Musikbar vor dem Speisesaal.

Zu den Gruppenaufteilungen möchte ich noch erwähnen, vielleicht sollte man noch eine \\\"super gemütliche\\\" Gruppe aufmachen, die die auffängt, denen es in den anderen Gruppen zu schnell geht.
Wir waren in der gemütlichen Gruppe und ich war Hans zu liebe letzter Mann. Was ich in dieser Position erlebt habe, nachdem wir Zuwachs von anderen Gruppen bekommen haben, hat mir zum teil den Spass am Motorrad fahren genommen, na ja selber Schuld wenn man sich zu so einem letzten Mann überreden läßt.

Trotz allem war es eine schöne Tour, haben schon für Sardinien gebucht, bis zum nächsten Jahr.

Gerd und Helga




Eintrag vom 12.10.2011, 13:09 Uhr
Ute Kroeplin aus Heidgraben in Schleswig-Holstein:

Hallo Team von Reisen & Erleben,

habe gerade die Saisonabschlusstour nach Kroatien mitgemacht. Es war im Fazit grossartig, erlebnisreich und empfehlenswert. Hier noch ein paar Details:

Lob:
Guide:
Uwe Rein war ein super Tourguide, der die Tage und Touren engagiert nach den Wünschen und Bedürfnissen der Teilnehmer ausrichtet. Trotz gewünschter zügiger Fahrweise wurden Besonderheiten eingebaut, damit die Fotoalben auch gefüllt werden konnten.

Organisation:
Für eine Tour mit 120 Teilnehmern gute Organisation, Respekt!

Tadel:
Dem Himmel sei Dank hatten wir in unserer Gruppe keine Unfälle. In anderen Gruppen wurden die Teilnehmer mit Unfällen oder techn. Pannen nach meinem Empfinden etwas allein gelassen. Hier würde ich mir eine transparente und nach klaren Kriterien festgelegte Unterstützung der Guides wünschen.

Essen:
Bei allem Respekt vor der grossen Gruppe hatte das Hotel null Flair was das Essen anging. Erinnerte eher an eine Großraumkantine. Schade...

Lieben Gruß
ute


Eintrag vom 12.10.2011, 11:16 Uhr
Stephan Kochendörfer aus Bietigheim-Bissingen (Schwabenland):

Sardinien Sept. 2011

Hallo R&E-Team,

ich war das erste mal mit euch unterwegs und es war absolut Spitze. Es gibt tatsächlich noch Strecken, bei denen es kaum Geraden gibt - Sardinien ist das Topziel schlechthin. Die blaue Gruppe hat richtig Spass gemacht.

Dank möchte ich all denjenigen sagen, die mir nach meinem Unfall so toll geholfen haben, besonders der blauen Gruppe und Roger. Ich glaube ich hatte alle Schutzengelkarten der ganzen Reisegruppe. Mir geht es wieder super und das neue Bike kommt hoffentlich Ende Oktober, damit ich wieder zu neuen Touren bei R&E losziehen kann.

Gruss Stephan

Eintrag vom 11.10.2011, 22:18 Uhr
Susanne Kock aus M?nnchen:

Hallo Zusanmmen!

Als erstes Danke an unseren Guide der roten Gruppe Mathias, jederzeit wieder!

Den Worten von Günter Kröll möchte ich mich anschließen.
Es war eine erlebnisreiche Woche mit vielen neuen Erfahrungen und tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte.

Nun zu den nicht so schönen Dingen.
Da schließe ich mich Dietrich Hueck an!

Es wäre schön, wenn in Zukunft die Gruppen zusammen untergebracht werden, da kann man sich schon mal beschnuppern, egal in welcher Zwischenunterkunft und überhaupt.

Auch im Hotel in Rabac waren die Gruppen auseinander gesetzt, schön verteilt :((, und wenn man länger im Essenraum sitzen wollte wurde man rausgeschmissen mit der Begründung, man hätte Feierabend und müsse noch fürs Frühstück decken. Zudem gab es nicht genügend Möglichkeiten zusammen zu sitzen und mit Getränken mußte man sich selber versorgen, da keine Bedienung. Vorallem am Freitag war es schwierig zusammen zukommen, wegen des schlechten Wetters.
Unsere Gruppe fand sich deshalb im 7. Stock im Vorflur vor den Fahrstühlen zusammen, zum Klönen und Fotos anschauen. Eine andere Möglichkeit gab es nicht.
Lustig war es dennoch, gerade wegen der tollen Menschen.

Die Reinigung der Zimmer ließ zu wünschen übrig und im Bad stank es nach Gulli, nicht nur in unserem.
Das schöne Wetter hat vieles erträglich gemacht, was das Hotel betrifft. Bei schlechtem Wetter jedoch, die Woche über...., darüber möchte ich lieber nicht nachdenken müssen.
Klimaanlage nur gegen Aufpreis.

Vielleicht sollte darüber nachgedacht werden keine Gäste mehr im Römischen Keller unterzubringen. Der Wirt scheint außer Bier trinken und Rauchen mit seinen Kumpeln nicht viel für Gäste übrig zu haben. Auskünfte gleich Null und suche von Namen auf der Liste erfolgte eigenständig.
Zudem gab es am Samstag keine Heizung, diese gingen nicht, wäre wohl zu viel Aufwand gewesen, genauso wie die Sauna an zu machen. Da gab es bei nachfrage Ausreden wie geht nicht, weiß nicht, zu alt, funktioniert nicht, keine Ahnung....

Zitat aus Service und Sicherheit:

Unsere Hotels am Urlaubsort oder bei Rundreisen werden sorgfälig ausgewählt, wir legen Wert auf eine angenehme Atmosphäre, sichere Abstellplätze oder Garagen für die Motorräder, gutes Essen und saubere Unterkünfte mit entsprechendem Komfort. In der Regel handelt es sich um gehobene 3 oder 4 *Hotels

Dies trifft nicht für den Römischen Keller und das Mimosa in Rabac zu.

Ein wahrer Lichtblick und eine Entschädigung waren der herrliche Blick vom Balkon jeden Morgen!

Sicherlich ist es nicht einfach auf die Schnelle eine neue Unterkunft zu finden, wenn das sonstige Hotel insolvent geht, dennoch, denke ich, können in Zukunft einige Dinge bedacht und anders geregelt werden!

Trotz Allem, vorallem der schönen Seiten wegen werde ich bestimmt wieder mitfahren, wenn es zeitlich passt.

Liebe Grüße
Susanne aus München